SPRECHERGAGEN
WEBVIDEOS, INDUSTRIE- UND IMAGEFILME

Dieser Bereich ist so vielfältig wie kaum ein anderer. Er deckt sowohl den kleinen, in liebevoller Familienarbeit hergestellten Imagefilm für die Facebook-Seite der Bäckerei aus der Nachbarschaft ab, wie auch den hochbudgetierten Corporate Film einer berühmten Global Player Marke. Es ist daher schwierig, eine allgemeingültige und immer passende Gagenempfehlung auszusprechen. Jeder Auftrag muss beim Kalkulieren sehr individuell bewertet werden.
Die Gagenliste Deutscher Sprecher (GDS) empfiehlt die hier dargestellten Preise als Untergrenzen und Orientierungsfhilfe für klassische Imagefilme bzw. Industriefilme:

Image / Industriefilm

bis 2 Minuten Textlänge (Grundgage) zeitlich unbegrenzte Verwertung 300 Euro
bis 5 Minuten Textlänge zeitlich unbegrenzte Verwertung 400 Euro
jede weitere 5 Minuten zeitlich unbegrenzte Verwertung 100 Euro

Werbung oder nicht Werbung?

Ein Imagefilm lässt sich nicht immer eindeutig von der Werbung trennen, denn die Grenzen sind fließend.
So können auch Imagefilme, wie Werbespots, online ausgewertet werden, z.B. auf der eigenen Webseite, auf Youtube, im Social Media, in Apps, auf Präsentationen und DVDs. Es liegt jeweils in der Verantwortung des Sprechers und des Auftraggebers, eine Unterscheidung zwischen Werbung und Imagefilm im Sinne einer seriösen Kalkulation zu treffen.

Spätestens, wenn ein Video 'geschaltet' wird (broadcast, Pre-Roll, embed, etc.) oder als POS-Film ausgewertet wird, muss es eindeutig als Werbung eingeordnet und nach den klassischen Werbegagen kalkuliert werden.

Im Bereich der Auswertung auf Messen, gibt die GDS zwei Empfehlungen: Ein Imagefilm, der auch auf Messen gezeigt werden kann, ist demnach mit den günstigeren Imagefilmgagen zu berechnen. Ein Werbespot, der auf Messen gezeigt wird, muss als Werbung kalkuliert werden.